Sternenhimmel im Juni

Raketenstart Saturn V Video bitte anklicken
Mondlandung 1969 zum Video
Mondlandeplätze

Nasa Programm
Mercury, Gemini, und Apollo

 

Mercury 3 Alan Shepard 5.5.1961

Mercury 4 Gus Grissom 21.6.1961

Mercury 6 John Glenn 20.2.1962

Mercury 7 scott Carpender 25.5.1962

Mercury 8 Walter Schirra 3.10.1962

Mercury 9 Gordon Cooper 15-16.5.1963

Gemini 3 Virgil Grissom, John Joung 23.3.1965

Gemini 4 James Mc Divitt, Edward White 3.6.1965

Gemini 5 Gordon Cooper, Charles Conrad 21.8.1965

Gemini 6 Walter Schirra, Thomas Stafford 15.12.1965

Gemini 7 Frank Borman, James Lovell 4.12.1965

Gemini 8 Neil Amstrong, David Scott 16.3.1966

Gemini 9 Thomas Stafford, Eugene Cernan 3.6.1966

Gemini 10 John Young, Michael Collins
18.7.1966

Gemini 11 Charles Conrad, Richard Gordon 12.9.1966

Gemini 12 James Lovell, Edwin Aldrin 11.11.1966

Apollo 1 27.1.1967 Virgil Grissom, Edward White, Roger
Chaffee es kam nie zum Start

Am 27. Jan. 1967
ereignete sich ein Unglück auf dem Starttisch während eines Bodentests, in der
Kabine brach bei reiner Sauerstoffatmosphäre Feuer aus - Tod der dreiköpfigen
Besatzung.

Apollo 4 9.11.1967 unbemannt

Erster Start der
Saturn V, Testflug des Apollo-Kommandomoduls

Apollo 5 22.1.1968 unbemannt

Testflug der
Mondlandefähre

Apollo 6 unbemannt 4.4.1968

Zeiter Start der
Saturn V, Testflug

Apollo 7 Walter Schirra,Donn Eisele, R.Cunningham 11.10.1968

Erster bemannter
Start der Saturn 1B. Tests in der Erdumlaufbahn ohne Mondfähre - erste
Fernsehübertragung während einer US-Raumfahrt-Mission

Apollo 8 Frank Borman, James Lovell, Bill Anders 21.12.1968

Erster bemannter
Start der Saturn V und erster Flug von Menschen zum Mond, den sie 10 mal
umrundeten. Da sie keine Mondfähre hatten, übernahm Anders die Aufgaben eines
Bordingenieurs und Fotografen

Apollo 9 James A Mc Divitt, David R Scott, Russel
Schweickard 3.3.1969

Tests der Mondfähre
in der Erdumlaufbahn - Rendezvous & Docking

Apollo 10 John Young, Thomas Stafford, Eugene Cernan 18.5.1969

Test der Mondfähre im

Mondorbit, nähert sich der Mondoberfläche bis auf 14 km

Apollo 11 Neil Amstrong, Michael Collins, Edwin (Buzz) Aldrin Jr.16.7.1969

Erste Mondlandung Landeplatz: Mare Tranquillitatis

Apollo 12 Charles Conrad, Richard Gordon, Alan Bean
14.11.1969

Landung bei der 1967
gestarteten Sonde Surveyor 3 Landeplatz: Oceanus Procellarum

Apollo 13 James Lovell, John Swigert, Fred Haise 11.4.1970

Explosion eines
Sauerstofftanks im Service Modul (SM) & Leck in der Außenhülle des SMs,
Abbruch der Mission, Kabine des Landing Moduls (LM) diente der Besatzung
zeitweilig als "lifeboat" - keine Mondlandung geplanter Landeplatz:
Fra Mauro

Apollo 14 Alan Shepard, Stuard Roosa, Edgar Mitchell 31.1.1971

Erfolgreiche Landung
auf dem Landeplatz von Apollo 13, Einsatz einer Handkarre (MET)

Landeplatz: Fra Mauro

Apollo 15 David Scott, Alfred Worden, James Irwin 27.7.1971

Erste Mission mit dem
Lunar Roving Vehicle (Mondauto) Landeplatz: Hadley-Rille

Apollo 16 John Young, Thomas Matingly, Charles Duke 16.4.1972

Erste Untersuchung
einer Hochebene, Einsatz UV-Kamera, Mondauto

Landeplatz: Descartes

Apollo 17 Eugene Cernan, Ronald Evans, Harrison Schmitt 7.12.1972

Letzte Mondlandung,
Mondauto, Orange Soil gefunden Landeplatz: Taurus-Littrow.

Kurz nach der
erfolgreichen Mondlandung von Apollo 11 veröffentlichte die NASA die weitere
Planung, die bis Ende 1972 neun weitere Apolloflüge vorsah. Doch bereits im
Jan. 1970, noch vor der Verzögerung durch die Panne von Apollo 13, wurde Apollo
20 aus Kostengründen gestrichen. Im Sep. 1970 wurden auch die ursprüngliche
Apollo-15-Mission sowie Apollo 19 eingespart. Die nicht aus dem Programm
gestrichenen Missionen Apollo 16, Apollo 17 und Apollo 18 wurden danach in
Apollo 15, Apollo 16 und Apollo 17 umbenannt. Die nach dem Abschluss der
Mondflüge noch vorhandenen Apollo-Raumschiffe und Saturnraketen wurden für das
Skylab-Projekt 1973/74 und das Apollo-Sojus-Test-Projekt 1975 verwendet.